Mein Ausstieg von Whatsapp

Der Messaging Dienst „Whatsapp“ wurde im Jahr 2014 von Facebook aufgekauft.
Das Kommunikationsprotokoll selbst wurde in den letzten Jahre aufgebohrt und modernisiert mit Hilfe von Open Whisper/Signal (https://signal.org). Das ist Teil eines ordentlichen Fundamentes und sofern richtig angewendet auch mit einigen wertvollen Sicherheitsgarantien ausgestattet.
Whatsapp beschreibt die eigenen Sicherheitsgarantien in einem White-Paper (https://www.whatsapp.com/security/WhatsApp-Security-Whitepaper.pdf).

Die Software ist proprietär und nicht einsehbar – eine Überprüfung ob die Crypto richtig gemacht wurde damit auch erheblich erschwert/verunmöglicht. Implementationsschwierigkeiten wurden bereits gefunden (Ruhr-Uni Bochum, Tobias Boelter).

Als Grundlage der Verwendung von Whatsapp dienen die Geschäftsbedingungen (https://www.whatsapp.com/legal) und diese erlauben einige mir nicht genehme Dinge.

Beispiel:
„Weitergabe der Nutzerdaten an Facebook“: das Recht regelmässig Telefonnummern von Kontakten des Adressbuchs an Facebook weiterzugeben.
„Datensammlung“: Unter „Usage and Log Information“ wird beschrieben, daß das Benutzerverhalten/die durchgeführten Aktionen erfasst werden.
Whatsapp Nutzungs-/Verwertungsslizenz„: Whatsapp wird ein Nutzung-/Verwertungsrecht gewährt an den Informationen die der „Nutzer“ an Whatsapp überträgt im dem Rahmen wie Whatsapp seine Dienste bereitstellt.

Eine weiter gehende Abhandlung über Sicherkeit & Kritik an Whatsapp stellt die Wikipedia Seite dazu bereit (https://de.wikipedia.org/wiki/WhatsApp).

Im Jänner 2019 wurde auch bekannt, daß Facebook die 3 Messenger der Plattformen Facebook, Whatsapp und Instagram zusammenschalten will – damit wären circa 3 Milliarden Benutzer unter diesem gemeinsamen Messenger „vereint“ – und damit auch beispielsweise der einfache Zugriff auf das private Adressbuch. (Link zum Beitrag von Heise Online)

Bedenklich ist die gesammelte Marktmacht die nun unlängst (Februar 2019) vom Deutschen Kartellamt als „Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung“ bezeichnet wurde. (Link zum Beitrag auf netzpolitik.org)

Ich möchte diese Kommunikations-Monokultur nicht länger verwenden und stelle daher meine Nutzung ein. Für die vergangenen 5 Jahre (von 2013-2018) möchte ich Danke sagen für die bereitgestellte Software und Plattform.
Ich verwende an alternativen Messengern Signal, aber auch das gute alt-bewährte XMPP sowie eMail stehen als Kommunikationsplattformen zur Verfügung. Und natürlich auch Telefon.
Mehr auf meiner Kontaktseite https://bihlmaier.at

Viel Spaß am Gerät!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.