MSC und Bewusste Fischerei? Wildlachs

Im Jänner 2019 kaufte ich einen tiefkühlgefrorenen Fisch (Wildlachs).
Bei der Verpackung war ich jedoch einigermassen überrascht.
2 Siegel – MSC & „Bewusste Fischerei“.
Ich wollte mich über das MSC Versprechen
(„Fischbestände für die Zukunft erhalten“, „nachhaltige Fischerei“)
informieren – der erwähne Webserver „www.msc.de“ jedoch ist
seit dem Kauf Anfang Januar 2019 nicht erreichbar. Unter www.msc.org gibt es jedoch schöne Fotos über zufriedene Mitarbeiter und Fische.
Wenig Sachinformationen sorgen für kein großes Vertrauen – die Wikipedia Seite über das „Marine Stewardship Council“
(MSC – „https://de.wikipedia.org/wiki/Marine_Stewardship_Council“) sorgt für den letzten Rest.

Verpackungs Rückseite

Das ist richtig Käse & nicht Fisch!

Beim 2. Siegel („Bewusste Fischerei“) ist es kein Stück besser.
„Bewusste Fischerei“ steht laut Packung für „vollständig rückverfolgbar“.
Und das geht genau WIE? Wieso finde ich keine Homepage über dieses Siegel?
Wieso gibt es die Nachvollziehbarkeit nicht?

Und was ist an dieser Fischerei NACHHALTIG und BEWUSST, wenn:

  • das Fanggebiet der Golf von Alaska ist
  • der Verarbeitungbetrieb in China ist
    (circa 8000 Kilometer vom Golf von Alaska)
  • der Verkaufsbetrieb in Europa ist
    (circa 10.000 Kilometer)

Das Stück tiefgefrorene Fisch also insgesamt eine 18.000 Kilometer lange Reise zurücklegt? Gehts noch?

Apropos tiefgefroren! Wie geht das zusammen:

  • Einfrierdatum: JULI 2017
  • Kaufdatum: JÄNNER 2019
  • Mhd-Haltbarkeit bei -18°C: März 2020

Fast 3 Jahre die dieses Teil tiefgefroren liegen kann?
Das ist voll unglaubwürdig! Was ist das für ein Prozeß?

Nachhaltige Fischerei -> Voll der Reinfall und Augenwischerei.
Ich möchte das kein zweites Mal. Danke für die Erhellung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.